Unser Angebot
Berger Shop
Unser Angebot
Trusted ShopsGeprüfter LieferantAVPQ

Gefahrstoffmanagement – Handling & Gefahrstofflagerung

Die Gefahrstofflagerung und damit verbunden der Umweltschutz sind im Handwerk und der Industrie immer präsent. Werden gefährliche Stoffe wie Säuren nicht korrekt gelagert, können Menschen und Umwelt zu Schaden kommen. Das gilt vor allem für ätzende, entzündliche, explosive und giftige Substanzen. Bei BERGER erhalten Sie für die Gefahrstofflagerung verschiedenste Behälter. Unser Sortiment umfasst

  • Auffangwannen
  • Gefahrstoffregale und Abfüllstationen
  • Umwelt- und Gefahrstoffschränke, Chemikalienschränke
  • Gefahrstoffboxen, Gefahrstoffcontainer sowie
  • Dieseltankstationen, Sicherheitsbehälter, Fasshandling
  • Fass- und Behälterpumpen, Sorbents und Industriebarrieren
  • Palettenregal, Gefahrgutschrank
  • Gasflaschenbehälter
  • Gefahrstoffarbeitsplätze, Laborschrank sowie Zubehör für die Gefahrstofflagerung/Gefahrstoffhandling

Welche Gefahrstoffe gibt es?

Feste und flüssige Substanzen, die

  • ätzen,
  • reizen,
  • sensibilisieren,
  • pyrophor, (selbst-)entzündlich, entzündbar oder
  • gesundheitsgefährlich

sind, werden laut Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 zu den Gefahrstoffen gezählt. Sie können über verschiedene Wege in den Organismus gelangen: Einatmen, eine Aufnahme mit dem Mund oder über die Haut. Durch die Aufnahme der Substanzen kann es zu gravierenden Gesundheitsschäden kommen, die unter Umständen tödlich enden. Um Gefahren auszuschließen und mit dem Umgang verbundene Risiken zu isolieren, ist ein ordnungsgemäßes Lagern dieser Stoffe zwingend erforderlich.

Lagern Sie Säure und Laugen und Co. richtig

Spricht man vom Lagern der gefährlichen Substanzen und Flüssigkeiten, unterscheidet man zwischen „ortsbeweglich“ und „ortsfest“. Ein Ölfass Regal oder ein schwerer Tank gehören in die Kategorie „ortsfest“. Bewegliche Sicherheitsbehälter sind ortsbeweglich.

Für beide Arten werden in der Regel spezielle Lager benötigt. Dies gilt erst ab einer bestimmten Menge. So zum Beispiel für brennbare Flüssigkeiten: Erst wenn ihre Gesamtmenge 1.000 kg überschreitet, müssen sie in einem Lager untergebracht werden. Anders sieht es bei hoch entzündbaren Substanzen aus, hier reichen schon 10 kg aus. Um Säuren etc. sicher zu lagern, müssen mehrere Bedingungen erfüllt werden. Unter anderem ist es notwendig für

  • ausreichende Belüftung,
  • ausreichende Beleuchtung,
  • Standsicherheit,
  • gut gekennzeichnete Fluchtwege und dazu Flucht und Rettungspläne,
  • Waschgelegenheiten
  • persönliche Schutzausstattung sowie
  • für die regelmäßige und fachgerechte Anlagenüberprüfung

Sorge zu tragen.

Treppenhäuser, Flure oder Flucht- und Rettungswege sind für die Aufbewahrung absolut nicht zulässig. Auch in Pausen- oder Bereitschaftsräumen, in Sanitäts- und Sanitärräumen ist ihre Aufbewahrung unzulässig. Sehr häufig ist eine Vernachlässigung der Vorschriften zu beobachten. Gründe dafür liegen zumeist in der Unwissenheit der zuständigen Personen. Eine ausführliche Schulung/Unterweisung zum Thema Säure und Laugen und ähnlicher Stoffe ist essenziell. 

Sicherheit beim Umgang mit Gefahrstoffen

Die Aufbewahrung gefährlicher Stoffe und Substanzen ist äußerst facettenreich. Bei BERGER profitieren Sie von zertifizierten Produkten rund um das Handling und ein sicheres Lagern. Unsere Lösungen sind optimal auf Ihre Anforderungen zugeschnitten und gewährleisten eine gesetzeskonforme Lagerung von wassergefährdenden, giftigen, entzündbaren und brandfördernden Stoffen. 

Die Auffangwanne

Das umfangreiche BERGER-Sortiment bietet Ihnen Auffangwannen zum Lagern und Abfüllen. Mobile Auffangwannen sorgen während des Transports für optimale Sicherheit. Wählen Sie zwischen Modellen mit und ohne Gitterrost aus. Unsere Kunststoff Wannen bestehen aus hochwertigem und langlebigem Polyethylen (PE). Des Weiteren erhalten Sie bei uns eine spezielle Plastikwanne für IBC in verschiedenen Ausführungen. 

Abfüllstationen und Dieseltankstationen

Mit unseren Abfüllstationen ist eine perfekte Dosierung und das komfortable Abfüllen von Flüssigkeiten Programm. BERGER bietet Ihnen für einen optimalen Betriebsablauf eine Vielzahl an passgenauen Produkten. 

Gasflaschenschrank

Die Anwendung von Druckgasflaschen ist mit einem entsprechenden Gefahrenpotenzial für Mensch und Umwelt verbunden. Daher ist eine sachgemäße Aufbewahrung in einem Gasflaschenschrank überaus wichtig. BERGER bietet Ihnen dazu ein umfangreiches Sortiment – praxiserprobt, sicher und natürlich den jeweils aktuell gültigen Vorschriften entsprechend. Damit können Sie sicher sein, dass essenzielle Anforderungen an eine sichere Gasflaschenlagerung, zum Beispiel Zugriffsschutz für Unbefugte oder eine ausreichende Belüftung, erfüllt werden. 

Vom Gefahrgutschrank, Gefahrstoffboxen bis zum Gefahrstoffcontainer

Die Gesetzeslage im Zusammenhang mit gefährlichen Stoffen ist äußert komplex und vielfältig. Viele Regelungen bieten dennoch einen Handlungsspielraum. So obliegt es Ihnen als Betreiber, Gefahren im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung selbst einzuschätzen und darauf basierend, die Schutzmaßnahmen auszuwählen.

Müssen derartige Stoffe in größeren Gebinden gelagert werden – oft handelt es sich hierbei um 200-Liter-Fässer oder IBC – kommen Gefahrstoffboxen schnell an ihre Grenzen. In diesem Fall können Sie auf regelkonforme Gefahrstoffcontainer aus dem BERGER-Angebot zurückgreifen. Diese Lager bieten jede Menge Raum für eine vielseitige und sichere Verwahrung entzündlicher und wassergefährdender Stoffe. Zusätzlich zu unseren erprobten Standard-Programmen sind individuelle Lösungen möglich.

Sichere Produkte für einen optimalen Brandschutz

Sie verwenden entzündbare, gefährliche Stoffe? Für eine sichere Aufbewahrung ist es unabdingbar, mögliche Brandgefahren einzukalkulieren. Es gilt nicht nur, bauliche Vorschriften zu erfüllen, auch der Gesetzgeber stellt spezifische Anforderungen an eine sichere Lagerung – sie müssen ebenfalls eingehalten werden.

Die Systeme aus unserem Sortiment sind das Ergebnis langjähriger Erfahrung als Hersteller und Anbieter. Unsere Produkte zeichnen sich durch anwendungsfreundliche Ausstattungsmerkmale aus. Darüber hinaus verfügen sie über die notwendigen Zertifizierungen und Zulassungen:

  • Zulassung vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt)
  • Zulassung nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Modellabhängige Zulassung für die Lagerung leicht und hochentzündlicher Medien 

Eine echt runde Sache – eine kleine Fasskunde

Fässer sind ideal, um darin gefährliche Flüssigstoffe zu lagern. Bei einer unsachgemäßen Handhabung oder Aufbewahrung kann es schnell zu katastrophalen Auswirkungen kommen. Dabei gehen die Gefahren nicht nur von dem Sicherheitsbehälter, sondern auch von ihrem Handling aus.

Manuelle Transporte, Heben oder Halten von Fässern stellen für Mitarbeiter starke physische Belastungen dar. Mit einer sicheren Arbeitsumgebung, den dazu passenden Produkten und einer umfassenden Schulung Ihrer Mitarbeiter sorgen Sie für sichere Arbeitsbedingungen und vermeiden Risiken. 

Welche gesetzlichen Vorgaben müssen eingehalten werden?

Das Fass ist ein ortsbeweglicher Behälter. Daher kommen bei einer Verwahrung, zum Beispiel in einem Fassregal oder einem Ölfass Regal, die Vorschriften „Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern“, TRGS 510, zur Anwendung. Anhand einer Gefährdungsbeurteilung ermitteln Sie, welche Gefahren für Personen und Umwelt entstehen.

Dabei sind folgende Kriterien besonders wichtig:

  • Aggregatzustand/Eigenschaften der gelagerten Stoffe
  • gelagerte Menge
  • Umgebungs- und Arbeitsbedingungen. Dazu zählen insbesondere die Bauweise und Raumgröße des jeweiligen Lagers, klimatische Verhältnisse, mögliche Einwirkungen von außen sowie die Lagerdauer.
  • Welche Tätigkeiten werden dabei ausgeführt?
  • Lagerungsart

Gehören die gelagerten Stoffe außerdem einer Wassergefährdungsklasse an, ist zusätzlich das dafür zuständige Wasserhaushaltsgesetz (WHG) zu berücksichtigen. Es stellt ganz konkrete Anforderungen an das Fasslager. Kommt es zu einer Leckage, muss gewährleistet sein, dass der Fassinhalt aufgefangen wird. Daher gehören zu unseren Regalsystemen für die Lagerung eine robuste Wanne, zum Beispiel GFK- oder Kunststoff Wannen zur Ausstattung. Für individuelle Lösungen erhalten Sie bei uns geeignete Produkte, zum Beispiel eine Fasswanne, auch einzeln – in verschiedenen Ausführungen und Größen. 

Ab-, Be- und Umfüllen von Fässer – was muss beachtet werden?

Tätigkeiten wie das Um- oder Abfüllen sind nach TRGS 400 separat in der Gefährdungsbeurteilung zu bewerten. Die folgenden Sicherheitsvorkehrungen sollten Sie vor Beginn der Arbeiten treffen: 

Wenn mal was daneben geht

Werden Ab- und Umfüllarbeiten durchgeführt, besteht die Gefahr, flüssige Substanzen zu verschütten. Daher ist es wichtig, geeignete Vorkehrungen zum Zurückhalten zu treffen. Empfehlenswert ist es, die Arbeiten ausschließlich in Bereichen durchzuführen, die eigens dafür vorgesehen sind. Sie sollten/dürfen sich nicht innerhalb von Verkehrswegen oder Durchgängen befinden.

In unserem Online Shop finden Sie geeignete Auffangwannen mit einem optimalen Flächenschutz. Unsere Abfüllstationen erleichtern nicht nur das Abfüllen aus Fässern, sie können gleichzeitig als Lagereinheit verwendet werden. Umweltschäden durch die Freisetzung von gefährlichen und flüssigen Stoffen vermeiden Sie durch Bereithalten und Verwendung von geeigneten Bindemitteln sowie durch flexible Absperrbarrieren oder Kanalabdeckungen. 

Emissionsminderung

Während der Arbeit kann es zum Austritt von Dämpfen kommen. Ergreifen Sie daher geeignete Maßnahmen zur Emissionsminderung: Eine gute Belüftung ist unbedingt notwendig. Bei Bedarf ist es erforderlich, eine Absaugvorrichtung zu installieren. Für einen optimalen Schutz ist es wichtig, die Fässer möglichst dicht an der Absaugung zu positionieren. 

Geeignete Schutzmaßnahmen und die optimale Vorbereitung

Eine Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist für die Sicherheit beim Ab- und Umfüllen aus Fässern essenziell. Ist eine technische Absauganlage nicht verfügbar oder nicht ausreichend, nutzen Sie geeignete Atemschutzmasken. Schutzhandschuhe und Schutzkleidung schützen vor Kontakt mit den Substanzen. Sollte die Haut dennoch damit in Kontakt kommen, müssen geeignete Hilfsmaßnahmen zur Erstversorgung (u. a. Augenspülungen, Notduschen) griffbereit zur Verfügung stehen.

Werden die Arbeiten von Einzelpersonen ausgeführt, benötigen Sie geeignete Überwachungsmaßnahmen, um eine schnelle Verfügbarkeit von Hilfsmaßnahmen im Ernstfall sicherzustellen. 

Wir sind gerne für den betrieblichen Umgang mit Gefahrstoffen für Sie da!

Das Gefahrstoffhandling und ein sicheres Lagern birgt jede Menge Herausforderungen. Benötigen Sie eine persönliche Beratung? Kontaktieren Sie uns. Unser erfahrenes Service-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.