fahrradständer_berger-shop_titelbild_ASt._376442664

Verschiedene Typen von Fahrradständern

  • Fahrradständer als Bodenparker oder mit Wandbefestigung
  • Fahrradparker als Einzelparker oder Reihenfahrradständer
  • Spiral-Fahrradständer
  • Standparker
  • Bogenparker
Für größere, schwerere und breit bereifte Fahrräder, sowie für alle Zweiräder mit besonderen Spezifikationen haben wir eine extra Kategorie erstellt, in der sie Fahrradbügel und Anlehnparker finden.
Fahrradständer - Bogenparker für 4 Fahrräder Artikelnummer: E6042673-BS
  • Stahl verzinkt
  • ein- und zweiseitige Radeinstellung
  • Radabstand 350 mm
  • Hoch-/Tiefstellung
  • 4er Stand
  • Länge 1400 mm
Versandfertig in ca. 10 Werktagen
Kostenloser Versand1

134,00 €* exkl. 25,46 € MwSt. 159,46 € inkl. MwSt.
Fahrradständer für 3 Fahrräder Artikelnummer: E6042662-BS
  • Stahl verzinkt
  • einseitig
  • 3er-Stand
  • Radabst. 350 mm
  • Gesamtl. 1050 mm
Versandfertig in ca. 10 Werktagen
Kostenloser Versand1

98,00 €* exkl. 18,62 € MwSt. 116,62 € inkl. MwSt.
Fahrradständer - Standparker für 6 Fahrräder Artikelnummer: E6042682-BS
  • Stahl verzinkt
  • zweiseitige Radeinstellung
  • Radabstand 390 mm
  • Hoch-/Tiefstellung
  • 6er Stand
  • Länge 1170 mm
Versandfertig in ca. 10 Werktagen
Kostenloser Versand1

308,00 €* exkl. 58,52 € MwSt. 366,52 € inkl. MwSt.

Unterschiedliche Bauweisen der Fahrradständer

Der Begriff „Fahrradständer“ hat mehrfache Bedeutung. Zum einen bezeichnet er den Fahrradseiten- oder Mittelständer. Außerdem wird mit diesem Begriff auch ein Fahrradabstellplatz bezeichnet.

Das klassische Modell des Fahrradständers ist am Boden befestigt und bietet einem oder mehreren Fahrrädern die Möglichkeit, ein Vorderrad einzustellen. Die Aufnahmebügel sind nebeneinander angeordnet. Diese Art zählt zu den preisgünstigeren Modellen. Allerdings hat sie auch einen Nachteil: Bei Ständern, die mehrere Aufnahmen besitzen, stehen alle Fahrräder genau gleich. Stellt man nun mehrere Räder mit großen Lenkern hinein, können sich die Lenkerstangen ins Gehege kommen. Hinzu kommt: Die dickeren Reifen von einem MTB (Mountainbike) passen häufig nur schwer in die Aufnahmen und dadurch lassen sie sich nicht sicher abstellen. Auch Fahrräder mit besonders schmaler Bereifung (z.B. Rennräder) finden in den klassischen Fahrradständern kaum Halt.

Bei der heutigen Vielzahl an unterschiedlichen Fahrradmodellen, ist es kaum möglich für alle Versionen einen speziellen Fahrradständer zu entwickeln. BERGER bietet eine große Anzahl an verschiedenen Fahrradständern an, die über die Aufnahme des Vorderrades funktioniert. Um allerdings das große Spektrum der individuellen Fahrrad-Varianten abzudecken, bieten sich vor allem auch Fahrradbügel bzw. Fahrradanlehnbügel an. Dort können dann neben E-Bikes auch Lastenfahrräder, Fat-Bikes oder Tandems sicher abgestellt und angeschlossen werden.
Sollten Sie Ihr E-Bike einmal aus dem Fahrradständer oder vom Anlehnbügel nehmen und feststellen, dass sich die Leistung des Fahrrad-Akkus dem Ende neigt, nutzen Sie die praktischen Akku-Ladeschränke von BERGER. Damit verstauen Sie nicht nur Ihren Fahrrad-Akku sicher, während das Fahrrad abgestellt ist, Sie müssen den schweren Akku auch nicht permanent mitschleppen und er wird im Akku Ladeschrank direkt wieder aufgeladen, damit dem nächsten Fahrvergnügen nichts im Weg steht. 

Moderne Fahrradständer

Um das Abstellen der Räder zu erleichtern, wurde bei vielen Modellen die klassische Bauart wirkungsvoll optimiert: So wurde zum Beispiel bei einigen Modellen jeder zweite Ständer etwas Höher konstruiert. Dadurch parkt das Fahrrad auch höher im Fahrradständer.

Sind Fahrradständer verzinkt, bieten sie folgende Vorteile:

  • idealer Rostschutz rundum
  • kathodischer Korrosionsschutz
  • hohe Stabilität und Belastbarkeit
  • bedarf keinen Pflegeaufwand
  • verfügt über eine ansprechende Optik

Sichere Befestigung der Fahrradständer ist Pflicht

Ganz gleich, für welche Bauform Sie sich entscheiden möchten, eine sichere Befestigung der Fahrradparker ist essenziell. Modellabhängig werden die Parker am Boden verschraubt oder einbetoniert. Alternativ dazu bieten wir Ihnen Modelle mit einer Wandbefestigung in verschiedenen Ausführungen. Bei der stetigen Zunahme an Fahrradverkehr, insbesondere in den Städten, wird auch der Bedarf an Fahrradständer immer größer, denn die Versicherungen der mitunter sehr kostenintensiven Bikes, verlangen nach sicheren und verlässlichen Möglichkeiten der Fahrradbefestigung.

Maximale Flexibilität durch eine Vielzahl an Fahrradhalterungen

Immer häufiger sind im Stadtbild Anlehnsysteme zu finden. Wählen Sie aus unserem Sortiment die Fahrradständer aus, die optimal zu Ihren Anforderungen passen.

Welche Fahrrad-Typen gibt es und wie können diese sicher abgestellt werden?

Beim Abstellen und Anschließen von Fahrrädern kommt es auf die Bauart der unterschiedlichen Rahmen und vor allem auf die speziellen Laufräder an. Hier eine Übersicht der Fahrradtypen, die sich gut in Fahrradhalterungen und klassischen Fahrradständern abstellen lassen.

  • City-Bike: Geeignet für klassische Fahrradständer mit Aufnahme des Vorderrads
  • E-Bike und Pedelec: Die meisten E-Bikes und Pedelecs entsprechen in ihrem Aufbau einem City-Bike. Daher sind hier gängige Fahrradständer durchaus geeignet das E-Bike oder Pedelec sicher abzustellen. Lediglich das Eigengewicht des E-Bikes oder Pedelecs sollte dabei ebenfalls beachtet werden.
  • Fitnessrad: Eine Mischung aus Rennrad und Mountainbike passt in der Regel in einen handelsüblichen Fahrradständer.
  • Hollandrad: Sie zeichnen sich durch eine aufrechte und bequeme Sitzhaltung aus, sind relativ robust und verfügen oft über einen Vollkettenschutz. Hollandräder können gut mit dem Vorderrad in typischen Fahrradständern abgestellt werden.
  • Kinderfahrrad: Aufgrund der kleinen Laufräder und schmalen Reifen passen Kinderfahrräder meist gut in gängige Fahrradhalterungen. Bei Reihenfahrradständern und Spiral-Fahrradständern ist darauf zu achten, dass die Felgengröße noch gut vom montierten Fahrradständer umfasst wird. Schräghochparker sind hingegen für Kinderräder meist nicht geeignet.
  • Retrobike: Nachbauten alter Fahrradmodelle mit historischer Fahrradgeometrie aber neuem, modernem Material. Oft haben Retrobikes einen integrierten Fahrradständer. Sie lassen sich aber auch ideal in üblichen Fahrradständern abstellen.
  • Tourenrad: Auch Tourenräder haben meist etwas stabilere Felgen und breitere Laufflächen. Sie können in der Regel dennoch problemlos in Fahrradständern geparkt werden.
  • Treckingrad: Treckingräder werden auch All Terrain Bike genannt. Trotz breiteren Reifen sind diese ebenfalls meistens geeignet für den klassischen Fahrradständer.

Fahrradmodelle wie

  • BMX und Trialräder,
  • Crossbikes,
  • Dirt-Bikes,
  • Fatbikes,
  • Falträder & Klappräder,
  • Mountainbikes und
  • Rennräder sowie
  • Tandems und Lastenfahrrädern
  • nutzen idealerweise besser Fahrradbügel und Anlehnparker, um abgestellt und abgeschlossen zu werden.
  • Auch Liegeräder und Handbikes sind dort sicher abgestellt.
bio-bike_berger-shop_ ASt._570496384_klein

Was ist ein Bio-Bike?

Bio-Bikes sind Fahrräder, die ohne elektrische Hilfe, sondern nur über die Biomechanik des Fahrers fortbewegt werden. Bio-Bikes sind also Fahrräder die nur über menschliche Muskelkraft angetrieben bzw. fortbewegt werden. Bevor das E-Bike erfunden wurde, waren praktisch alle Fahrräder sogenannte Bio-Bikes. Ein Bio-Bike ist also die Grundform des Fahrrads. Da auch alle Fahrräder ohne elektrische Unterstützung jegliche Spezifikationen besitzen können, benötigen auch etliche Bio-Bikes einen besonderen Fahrradständer. Insbesondere bei Modellen mit breiter Bereifung sind gängige Vorderradparker nur bedingt nutzbar.


Fahrradständer online kaufen

Nutzen Sie die große Auswahl und die hohe Qualität beim Kauf von Fahrradständern hier im BERGER-Shop. Seit Jahrzehnten beliefern wir Unternehmen, Behörden, Schulen, Universitäten mit hochwertigen Fahrradständern aller Arten.
Tipp: Wenn sie Fahrradständer kaufen, bedenken Sie, dass häufig auch eine passende Fahrradüberdachung erforderlich ist. Auch diese finden Sie hier im BERGER-Shop.

berger-online-shop_ASt._30680422_edit_rot-weiss-klein

Gute Sichtbarkeit und barrierefreie Zugänglichkeit zu Fahrradständern

Abstellplätze für Zweiräder sollten nicht nur barrierefrei zugänglich, auch müssen sie gut sichtbar sein. In der Praxis bedeutet eine gute Zugänglichkeit eine Breite von mindestens zwei Metern für den Eingang. Türen, Treppen, Rampen oder andere Hindernisse sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Gut sichtbar angebrachte Hinweisschilder erleichtern außerdem das Auffinden der Stellplätze.

Wie werden Fahrradabstellplätze für Radfahrer attraktiv?

Egal ob City-Bike, E-Bike, Tourenrad oder Hollandrad, wer mit dem Rad unterwegs ist, will seinen braven „Drahtesel“ sicher zum Beispiel in einem Reihenanlehnbügel oder einer geeigneten Fahrradhalterung abstellen können. Wie genau gestaltet sich der optimale Standort für einen Fahrradparkplatz?

Stehen die Fahrradständer möglichst nah am Ziel, werden sie von den Radfahrern gerne angenommen. Das gilt insbesondere für Kurzparker. Daher empfehlen wir, für sie Fahrradabstellplätze möglichst nur wenige Schritte von dem eigentlichen Ziel, zum Beispiel an Banken, Behörden oder Geschäften, bereitzustellen.

Vor allem wenn davon auszugehen ist, dass die Radler mit Gepäck kommen, wie zum Beispiel an Schulen, Universitäten oder Büchereien, sind kurze Wege von hoher Bedeutung. Auch Einkaufszentren mit durchdachtem Fahrradabstellplatz können hier Punkte sammeln.

BERGER-Shop_Experten_Tipp_anthrazit_tief

Langzeit Parker hingegen sind auch bereit, etwas größere Entfernungen bis maximal 100 Meter in Kauf zu nehmen. Dafür wünschen sie sich auch bessere Stellplätze, zum Beispiel mit einer Überdachung oder verbesserte Sicherheit durch abschließbare Boxen.
Für das längerfristige Verstauen und Absichern von Fahrrädern werden auch häufig Lagercontainer verwendet, die gleichzeitig auch einen Sichtschutz bieten und somit unerlaubten Zugriffen Einhalt gebieten.

Die ausreichende Dimensionierung der Fahrradhalterungen ist ein wichtiger Faktor bei der Planung. Eine Abstellanlage sollte generell Platz für mindestens fünf Fahrräder bieten. Ebenfalls wichtig ist eine gute Auffindbarkeit, sie sollten gut zu erreichen sein und die Sauberkeit gilt es ebenfalls zu berücksichtigen.

Werden Fahrradabstellsysteme ungünstig errichtet, nehmen die Nutzer sie aller Erfahrung nach an wenig oder gar nicht an. Stattdessen folgt unkontrolliertes und wildes Parken in der unmittelbaren Umgebung des Zielorts.
Finden Radfahrer keine geeigneten Abstellplätze, wird zunehmend auf Absperrgitter oder Scherengitter zurückgegriffen, was allerdings nicht im Sinne des Erfinders ist.

Schutz vor Diebstahl und Sicherheit

Parkmöglichkeiten werden grundsätzlich nur dann genutzt, hat der Radfahrer das Gefühl, dass er sein Fahrzeug sicher parken kann. Abhängig von der Nutzungsart und damit verbunden von der Abstellzeit ist ein erhöhter Schutz vor Vandalismus und Diebstahl erforderlich.

Anlehnbügel, auch Fahrradanlehnbügel oder Fahrradanlehner genannt, die an den Rahmen angeschlossen werden, bieten einen guten Diebstahlschutz. Fahrradständer, bei denen lediglich das Vorderrad fixiert werden kann, bieten einen nicht so hohen Diebstahlschutz. Diese werden eher für kurze Parkzeiten verwendet. Um die Sicherheit wesentlich zu verbessern, spielen die Einsehbarkeit und eine ausreichende Beleuchtung eine wesentliche Rolle.

Nützliche BERGER-Hinweise:

  • Wählen Sie Fahrradständer je nach ihrer Klientel aus. Beachten Sie dabei auch die erwartete Parkdauer. Bei kurzen Parkzeiten bieten sich die in Summer etwas günstigen Reihenfahrradständer und Spiral-Fahrradständer als Fahrradparksystem an.
  • Sollten Sie eine hohe Fahrraddichte erwarten und nur eingeschränkte Platzverhältnisse zu Verfügung haben, wählen Sie Fahrrad Parker, die von beiden Seiten genutzt werden können .
    Alternativ dazu können bei hohem Fahrradaufkommen auch Fahrrad Parker verwendet werden mit unterschiedlichen Abstellhöhen . Somit kommen sich die Lenkstangen nicht in die Quere, auch wenn die Fahrräder relativ dicht aneinander abgestellt werden.
  • Bedenken Sie bei der Planung und Montage Ihrer Fahrradparksysteme, dass immer mehr Fahrräder als E-Bike fungieren. Dementsprechend empfiehlt es sich, Fahrradständer so zu platzieren, dass ggf. Ladeschränke für abnehmbare Akkus gut erreichbar sind.

Profitieren Sie von diesen Eigenschaften

Die Fahrradparker in unserem BERGER Online Shop bestehen aus hochwertigen Materialien. Stahl ist feuerverzinkt, das macht ihn witterungsbeständig und schützt das Metall vor Korrosion. Besonders praktisch ist die Erweiterungsmöglichkeit durch Modulbauweise. Das erlaubt Ihnen eine optimale Anpassung an Ihre Anforderungen.

Je nach Modell wird der Fahrradparkständer entweder sicher im Boden oder an einer Wand montiert. Achten Sie bei Ihrer Auswahl darauf, dass manche Modelle nur für bestimmte Reifengrößen infrage kommen. Einige Fahrradparkständer eignen sich auch für alle Rad Typen. Unsere Produkte bieten zudem genügend Raum für Abschließmöglichkeiten, zum Beispiel in Form eines Schlosses oder einer Fahrradkette. Alle Fahrradständer in unserem Sortiment sind in einem zeitlosen und minimalistischen Design gehalten. Es wirkt nicht aufdringlich und passt zu allen Außengestaltungen.

Um beim Parken von Fahrrädern eine möglichst große Abdeckung aller Fahrrad-Typen zu erreichen, empfehlen wir eine Kombination aus klassischen Fahrradständern und den individueller nutzbaren Anlehnbügeln zu verwenden.

Fahrradständer von BERGER einfach bequem bestellen

Wenn Sie einen Fahrradständer suchen – egal für welchen Einsatz – sind Sie bei BERGER richtig. In unserem Online-Sortiment erwarten Sie vielfältige Angebote für Ihre Auswahl. Sie habe Fragen zu unseren Produkten oder benötigen Unterstützung bei Ihren geplanten Projekten? Auch in diesem Fall sind wir sehr gerne für Sie da und beraten Sie persönlich.